Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen Ihrer Stadtwerke. Neben verschiedenen Nachrichten erhalten Sie an dieser Stelle auch stets aktuelle Meldungen zu Störungen oder anderen versorgungsrelevanten Vorkommnissen.

 

Rohrnetzspülung der Trinkwasserversorgungsleitungen in Rendsburg

In der Zeit vom 25.03.2019, 07.00 Uhr bis zum 10.04.2019, 20.00 Uhr werden die Trinkwasserversorgungsleitungen der Stadtwerke Rendsburg GmbH in Rendsburg gespült. Die Stadtwerke Rendsburg GmbH weisen darauf hin, dass während der Spülungen mit kurzzeitigen Versorgungsausfällen, Druckschwankungen und vorübergehender Trübung des Trinkwassers zu rechnen ist. Die eventuell auftretenden

Eintrübungen des Trinkwassers sind hygienisch unbedenklich, so dass diese keine Gesundheitsgefährdung bewirken.

 

Lange Wartezeiten für Bauherren bei Hausanschlüssen

Für die Erstellung von Hausanschlüssen im Rendsburger Stadtgebiet kommt es zu deutlichen Verzögerungen. Der zeitliche Vorlauf liegt aktuell bei ca. 4 - 8 Wochen, je nach Grundstücksgröße.

Der Hauptgrund für diesen zeitlichen Verzug liegt darin, dass für jedes Grundstück in Rendsburg ein "Antrag zur  Überprüfung eines Grundstückes auf Kampfmittelbelastung" beim Landeskriminalamt gestellt werden muss. Die Stadt Büdelsdorf und die umliegenden, von uns belieferten Gasgemeinden, sind von dieser Vorschrift ausgenommen.

Erst nach Auswertung der Luftbilder der ehemaligen Alliierten aus Zeiten des zweiten Weltkrieges können die Bauarbeiten ausgeführt werden. Die Kosten von ca. 70€ /Grundstück trägt der Eigentümer dabei selbst.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter aus dem Gasnetz und die Energieberatung gerne zur Verfügung.

 

 

Start der Raustauschwochen 2019

"Raustauschwochen" für alte Heizungen: Jetzt Prämie kassieren!

  • 200 Euro Prämie und zinsloses Darlehen
  • Energiekosten senken

Im März startet die bundesweite Aktion "Raustauschwochen", woran sich auch die Stadtwerke Rendsburg beteiligen. Mit diesem Programm möchten die Stadtwerke Rendsburg Hausbesitzer dazu motivieren, ihre alte Heizung gegen ein neues und modernes Brennwertgerät einzutauschen. „In tausenden Heizungskellern schlummert ein enormes Potenzial für den Klimaschutz, denn ein Großteil der Heizungen ist veraltet und arbeitet ineffizient. Mit den "Raustauschwochen" geben wir daher einen Impuls für Heizungsmodernisierungen. Denn alte Heizkessel belasten nicht nur den Geldbeutel, sondern ebenso die Umwelt", erläutert Kenneth Clausen, Vertriebsleiter der Stadtwerke Rendsburg GmbH.

Ziel ist es, die energetische Modernisierung und im Speziellen den Heizungstausch in das Bewusstsein der Hausbesitzer zu rücken. An dieser Aktion, die bis zum 31.10.2019 läuft, beteiligen sich acht namhafte Heizgerätehersteller zu denen Brötje, Buderus, Bosch Thermotechnik GmbH / Bosch Junkers Deutschland, MHG, Vaillant, Viessmann, Wolf sowie Remeha zählt.

Modernisierer profitieren während der "Raustauschwochen" in mehrfacher Hinsicht, denn zusätzlich zu den staatlichen Fördermitteln wird jeder Heizungstausch mit einer Prämie in Höhe von 200 Euro belohnt, wenn der Modernisierer sich für einen der acht Hersteller entscheidet. Außerdem unterstützen die Stadtwerke die Maßnahme mit einem 0,0 % Kredit bis max. 5.500€ pro Heizungsanlage.

„Effiziente und bezahlbare Heiztechnologien wie zum Beispiel die Erdgasbrennwerttechnik spielen in der Bestandssanierung eine wichtige Rolle", erklärt Ulf Thöming, Energieberater bei der Stadtwerke Rendsburg GmbH weiter. „Denn mit emissionsarmen Gasheizsystemen lassen sich unzählige Tonnen CO2 einsparen. Und gleichzeitig können die Energiekosten langfristig gesenkt werden."

Bestandskunden oder auch Neukunden, die ebenso an einer Erdgaslieferung interessiert sind, dürfen sich gerne an den Energieberater der Stadtwerke wenden. Herr Ulf Thöming kümmert sich um alle Formalitäten und ist unter der Rufnummer 04331/209-110 zu erreichen oder per Email u.thoeming@stadtwerke-rendsburg.de

Energiehändler DEG Deutsche Energie GmbH ist insolvent

  • Strom- und Gasbelieferungen eingestellt 
  • Versorgung durch Stadtwerke sichergestellt

Rendsburg, 10. Januar 2019 | Der Strom- und Gasanbieter DEG Deutsche Energie GmbH hat seinen Geschäftsbetrieb zum 21. Dezember und 22. Dezember des letzten Jahres wegen Zahlungsschwierigkeiten einstellen müssen. Die Rechnungen bei mehreren Netzbetreibern wurden nicht mehr bezahlt. Der Strombilanzkreis bei dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH und der Gasbilanzkreis bei der Gaspool Balancing Services GmbH wurden demzufolge gekündigt. Somit war es der DEG im Netzgebiet der Stadtwerke Rendsburg aber auch im gesamten übrigen Bundesgebiet nicht mehr möglich Kunden vertragsgemäß zu beliefern. Betroffene Kunden, die von diesem Billiganbieter beliefert wurden, konnten sich über die Weihnachtsfeiertage jedoch auf eine lückenlose Versorgung durch den Ersatzlieferanten Stadtwerke Rendsburg verlassen. „Insbesondere Gewerbekunden sollten darauf achten, mit wem sie Geschäfte machen und die Qualität der Lieferleistung immer mit bewerten." sagt Helge Spehr, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Wenn am Ende die Kunden ohne Heizung oder Strom dastehen und man keinen Ansprechpartner bei seinem Lieferanten mehr findet ist schnell der sichere Betriebsablauf gefährdet. Schlimmstenfalls sind sogar Vorauszahlungen verloren." Die rd. 50 Kunden werden nun von den Stadtwerken ersatzweise beliefert und können sich einen neuen Lieferanten suchen. Auf Mehrkosten werden sich die Kunden durch die zwischenzeitlich stark gestiegenen Energiepreise einstellen müssen.

Betroffene können sich über den Zwischenstand unter 04331/209-105 bei den Stadtwerken erkundigen.

Mehr Infos:

Web: www.stadtwerke-rendsburg.de
Mail: info@stadtwerke-rendsburg.de
Tel.: (04331) 209 0

Ansprechpartner für die Presse:
Stadtwerke Rendsburg GmbH
Geschäftsführung
H. Spehr
Tel.: (04331) 209 – 400
Mob.: (0172) 423 7506
E-Mail: h.spehr@stadtwerke-rendsburg.de

 

 

Helge Spehr wieder zum Vorsitzenden gewählt

Die Mitglieder des VSHEW haben Helge Spehr, Geschäftsführer der Stadtwerke Rendsburg GmbH, im Rahmen der Mitgliederversammlung am 26. November 2018 erneut für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. „Ich freue mich über die Wiederwahl und werde mich gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen weiterhin für die Interessen unserer Mitglieder einsetzen", bedankt sich Helge Spehr für das Vertrauen. Ebenfalls wiedergewählt wurden Jens Seedorff, Geschäftsführer Stadtwerke Norderstedt, und Wolfgang Schoofs, Geschäftsführer der Schleswiger Stadtwerke. Als Nachfolger von Uwe Lamberti wurde Kay Fischer, Geschäftsführer Gemeindewerke Hohenwestedt, in den Vorstand gewählt.