Aktuelle Meldungen

Perfekte Stimmen im Wohlklang - Stadtwerke Benefizkonzert

„Internationale Chorakademie Lübeck“ bietet beste Unterhaltung / Mehr als 1100 Kunden der Stadtwerke in der Christkirche
 
Mit mehr als 1100 vergebenen Sitzplätzen war die Christkirche am Sonnabend bestens ausgelastet. Zum vierten Mal hatten die Stadtwerke Rendsburg ihre Kunden zu einem glanzvollen Benefizkonzert eingeladen, dessen Erlös dem Förderverein des Hospizes Rendsburg und dem Erhalt der Kirche zugutekommen wird.

Erneut trat die aus zehn Nationen bestehende „Internationale Chorakademie Lübeck“ unter der Leitung von Rolf Beck auf, der sich nach seinen eigenen Worten in der Christkirche inzwischen wie zu Hause fühlt. Mit von der musikalischen Partie war die schwedische A-Cappella-Band „Vocal 6“, die mit ihren poppigen und jazzigen Weihnachtsgesängen, meist amerikanischer Herkunft, lockeren Schwung vermittelte. Mit einer perfekten und überaus unterhaltenden Performance brachten die sechs Sänger Stücke wie „White Christmas“ und Weihnachts-Medleys aus „We wish you a merry Christmas“ und „Rudolf, the red nosed Reindeer“ nicht nur als reinen A-cappella-Gesang zu Gehör. Sie vereinigen Rhythmus, Melodie und Klang zu einem hinreißenden Ganzen und ahmten mit ihren wunderbar einstellten Kehlen verschiedene Instrumente nach, etwa leicht quäkende Posaunen und sanfte Elektrogitarren.

Als starker Gegensatz dazu intonierte der aus 22-köpfige Chor Gesänge auf höchstem Niveau, wie die äußerst schwierig zu singende sechsstimmige Motette „Verbum caro factum est“ von Hans Leo Haßler, das Lied „Maria durch einen Dornenwald ging“ und das sehr anspruchsvolle „Unser lieben Frauen Traum“ von Max Reger. Die perfekt ausgebildeten Stimmlagen klangen überirdisch, engelgleich und erschütternd sphärisch. Der Countertenor intonierte fantastisch. Von Rolf Beck mit sicherer Hand geführt brachte der Chor nahezu intonationsrein und atmosphärisch die A-capella-Gesänge zu Gehör.

Später erklangen außerdem Weihnachtslieder aus verschiedenen europäischen Ländern und Kontinenten wie Afrika und Südamerika, die jeweils von einem Vertreter des Landes teils solistisch gesungen wurden. Im zweiten Durchgang stellte das Ensemble „Vocal 6“ seine eigene Version von Freddy Mercurys „Bohemien Rapsody“ vor, ferner einen heißen Rock ’n’ Roll sowie weitere Christmas-Songs. Auf überaus amüsante Weise bezogen die Jungs das Publikum sängerisch mit ein, das dann auch munter und tatkräftig mitmachte.

Die Chorakademie hatte es nach dem spaßigen Auftritt der Sechs schwer, die Aufmerksamkeit wieder auf einen reinen A-cappella-Gesang weihnachtlicher Art zu lenken. Doch gelang es ihm dank hoher Qualität schon mit dem ersten Akkord. Und so lauschten die begeisterten Zuhörer wiederum internationalen Weihnachtsliedern, aber auch einer Bearbeitung des deutschen Werks „Es kommt ein Schiff geladen“. Nach einem finalen und friedvollen Auftritt aller Akteure erklang als Zugabe „Stille Nacht“ in verschiedenen Sprachen, zuletzt in der Originalversion.

Quelle: Landeszeitung vom 18.12.2017

Der Chor vereinigte Rhythmus, Melodie und Klang zu einem hinreißenden Ganzen.

Foto: Bodendorff (Landeszeitung)

Zurück